ARE Deutzen GmbH konnte im Geschäftsjahr 2014 ihre Marktposition rund um die Thermische Bodenreinigung weiter ausbauen und den Umsatz steigern.

Die ARE Deutzen GmbH (ARE) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 ihre erfolgreiche Entwicklung rund um den Betrieb der Thermischen Bodenbehandlungsanlage fortsetzen und eine Leistung von 11,5 Mio. EUR erzielen. Da unverändert ein hoher Bedarf an hochwertigen Dienstleistungen zur Reinigung belasteter Böden besteht, hat die Gesellschaft im Januar ein neues Büro in Bonn eröffnet, das von Herrn Dipl.-Geol. Jürgen Thiel geleitet wird.

Die Gesellschaft verfügt über einen ausgezeichneten Auftragsbestand und konnte auch im neuen Jahr bereits größere Ausschreibungen gewinnen. Erst vor wenigen Tagen hat die ARE als Partner einer Bietergemeinschaft mit Lobbe und Bauer den Auftrag zur Sanierung der Altablagerung der Sonderschadstoffdeponie in Zichow (Brandenburg) erhalten. Die ARE ist in dieser Arbeitsgemeinschaft für die Entsorgung der Böden in ihrer Bodenbehandlungsanlage verantwortlich.

Mit einer Erweiterung der Angebotspalette reagiert die ARE auf die zunehmenden Anfragen aus dem Kreis der industriellen Kunden. So hat die ARE ihr Leistungsportfolio ausgeweitet und übernimmt nunmehr auch anspruchsvolle Projekte im Bereich der Umweltsanierung. Dieses Geschäftsfeld mit den Schwerpunkten im Stoffstrommanagement und der Sanierung kontaminierter Standorte wird von Herrn Dipl.-Ing. Martin Krumbügel geführt. Herr Krumbügel, der über langjährige Erfahrung und einen exzellenten Ruf im Bereich der Umweltsanierung verfügt, hat seine Tätigkeit am 01. Mai in Deutzen aufgenommen. Nähere Details können der neuen Unternehmenshomepage www.are-deutzen.de entnommen werden.